DuckTapeTicket - Groove On Strings 2018

Freitag, 9.2.2018, 20 Uhr, Rokokosaal, Kreismuseum in Ratzeburg

DuckTapeTicket - Groove On Strings

Ein groovendes Streichtrio und eine Ente. Eine Ente? Die ermöglicht mit ihrem verspielten und gleichzeitig klaren Naturell alle Freiheiten der Welt. Das bedeutet konkret: DuckTapeTicket sucht sich aus den verschiedensten musikalischen Winkeln, Jazz, Rock, Pop, Folklore  seine Lieblingselemente zusammen, ohne sich von stilistischen Grenzen abschrecken zu lassen.

Ein Groove, der in die Beine geht, eine Melodie, die direkt ins Innere dringt - DuckTapeTicket verbindet scheinbar Gegensätzliches, ordnet neu, taucht ein in die Essenz der Musik und bildet somit seinen unverkennbaren eigenen Sound.  2013  wurde DuckTapeTicket zum Gewinner des Future Sounds Wettbewerbs der Leverkusener Jazztage gekürt.

Der Einritt kostet 15 Euro Normalpreis, 11 Euro für Mitglieder, 7,50 Euro für Jugendliche

Vorverkauf: Tourist-Information Ratzeburg 04541-8000886

 

http://ducktapeticket.com

Workshop für Violinen- und CellospielerInnen mit DuckTapeTicket 2018

Workshop für Violinen- und CellospielerInnen mit der Band
„DuckTapeTicket“  - Groove On Strings
Termin: Samstag, 10.2.18 ; Beginn 10.00 – Ende ca. 13.00
Ort: Ratzeburg, Rokokosaal des Kreismuseums; Domhof 12, 23909 Ratzeburg

Ein Groove, der in die Beine geht, eine Melodie, die direkt ins Innere dringt – Das Streichtrio „Duck Tape Ticket“ verbindet scheinbar Gegensätzliches, ordnet neu, taucht ein in die Essenz der Musik und bildet somit seinen unverkennbaren eigenen Sound.  2013  wurde Duck Tape Ticket zum Gewinner des Future Sounds Wettbewerbs der Leverkusener Jazztage gekürt.

Der Verein „Jazz in Ratzeburg“ und die Kreismusikschule Herzogtum Lauenburg veranstalten einen Workshop mit der Band „Duck Tape Ticket“:  Cellist Veit Steinmann und der Geiger Paul Bremen werden zum Thema „Streichinstrumente im Jazz“ mit vielen praktischen Anteilen ihr Knowhow an interessierte Instrumentalisten (Violine und Cello) weitergeben. Der Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro (bitte passend und in bar zur Veranstaltung mitbringen). Anmeldung unter:

Kreismusikschule Herzogtum Lauenburg, Tel. 04541-888332

oder beim Jazzverein Ratzeburg per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jazz Meets Klassik 2018

Samstag, 24. März 2018  19:30 Uhr Rokokosaal, Kreismuseum, Ratzeburg

JAZZ MEETS KLASSIK

 

 

In diesem stets gut besuchten Konzert spielt und jazzt mit Begeisterung der heimische Nachwuchs zusammen mit seinen Dozenten, eine eigens für diesen Abend konzipierte Wanderung zwischen Klassik und Jazz voller Überraschungen.

 

Eintritt: frei, Spenden werden gerne zur Unterstützung der Kreismusikschule entgegengenommen.

Hörabend 2018

Dienstag, 27. März 2018  19:30 Uhr  Ziethen


Hörabend

 

Mitglieder das Jazz in Ratzeburg e.V. sind eingeladen das Jahresprogramm für 2019 mit auszuwählen.

Mitgliederversammlung 2018

Dienstag, 24. April 2018  19:00 Uhr

Mitgliederversammlung

Farchauer Mühle, Farchau 6, Schmilau/Farchau

 

Mitgliederversammlung Jazz in Ratzeburg e.V.

8 to the Bar 2018

Mittwoch, 9.5.2017 20:00 Uhr Hotel Waldhof auf Herrenland, Mölln

Blues vor Himmelfahrt

8 to the Bar

Günther Brackmann - Piano, Martin Wichmann - Kontrabass, Claas Vogt - Gitarre

 

Die fröhliche Hamburger Kapelle 8 to the Bar hat sich, seit ihrer Gründung 1985, zu einer Hamburger Institution gemausert. In der Tradition der berühmten Hamburger Szene der frühen 70’er Jahre, die für neue handgemachte Musik stand, verbinden 8 to the Bar viele musikalische Stile zu ihrer ganz eigenen swingenden Mischung. Vorbilder waren und sind die wunderbaren Musiker dieser Zeit, wie Vince Weber, Abi Wallenstein oder Otto Waalkes, von denen eifrig gelernt und ‚geborgt’ wurde, sowie natürlich die großen amerikanischen Helden, wie Fats Domino, Nat ‚King’ Cole oder Chuck Berry.

Angefangen haben  8 to the Bar mit Boogie-Woogie und Blues-Songs - "8 to the Bar" ist übrigens die alte Bezeichnung für Boogie-Woogie, die den Boogie-Rhythmus beschreibt und heißt übersetzt "8 Schläge pro Takt". Im Laufe der Jahre hat sich das ursprüngliche Repertoire aber in alle Richtungen erweitert. Zu den altbewährten Stücken kamen viele jazzige Balladen, Swingtitel und Evergreens die zum Tanzen einladen, und wenn die drei nichts mehr hält, auch der eine oder andere Country- & Western-Song oder Schlager.

Diese Mischung gefiel den Hamburgern – und nicht nur diesen. In den folgenden Jahren waren die Recken von 8 to the Bar unermüdlich unterwegs. In Hamburg spielten sie auf allen Straßen und Plätzen, auf großen und kleinen Bühnen, auf Festivals, Straßenfesten, Charity-Events und auf ungezählten privaten Feiern und Firmenveranstaltungen. Aber auch auf internationalen Festivals, wie dem Kemptener Jazzfrühling oder dem Jazzfestival von Ascona waren und sind 8 to the Bar gern gesehene Gäste.

Durch die vielen unterschiedlichen Auftritte erweiterte sich nicht nur das Repertoire ständig, sondern es ergab sich die Möglichkeit mit vielen namhaften Musikern zusammenzuspielen, unter anderem Memphis Slim, Vince Weber, Luther Allison, Axel Zwingenberger, Inga Rumpf, Gottfried Böttger, Bill Hailey’s Comets, Abi Wallenstein und vielen anderen bekannten Blues-, Boogie- und Jazz-Künstlern. Und insbesondere unter den Hamburger Kollegen fand man viele Freunde, so dass 8 to the Bar heute imstande sind auf eine große Anzahl von eingespielten Special Guests zurückgreifen können, um ihre Besetzung nach Belieben zu erweitern.

Die heutige Besetzung von 8 to the Bar besteht aus Günther Brackmann am Piano, Martin Wichmann am Kontrabass und Claas Vogt, Gitarre und Gesang. Gründungsmitglied war von 1985 bis 1989 Joja Wendt am Piano, dessen Platz von 1990 bis 2001 war Jürgen Meyer-Burgdorff einnahm (…der auch heute noch gerne aushilft, wenn Günther mal keine Zeit hat).

Geblieben sind nach fast 25 Jahren die überschäumende Spielfreude von 8 to the Bar, die sich wie von selbst auf das Publikum überträgt, und der Ehrgeiz, das Publikum mitzureißen – egal ob es sich um dreitausend Zuschauer im Konzertsaal oder um dreißig Gäste auf der Geburtstagsfeier im eigenen Garten handelt

Eintritt: 15 €, Mitglieder 11 €, Jugendliche 7,50 €, Vorverkauf siehe Tickets

www.eighttothebar.de

Melt Trio 2018

Samstag, 16. Juni 2018  20:00 Uhr Rokokosaal, Kreismuseum, Ratzeburg

Melt Trio

Peter Meyer – Guitar, Bernhard Meyer – Bass, Moritz Baumgärtner – Drums

 

 

Das Melt Trio aus Berlin versteht die Kunst der nuancenreichen Dynamik und des kunstvollen Akzentesetzens. Peter Meyer (Gitarre), Bernhard Meyer (Bass) und Moritz Baumgärtner (Schlagzeug) agieren  seit 6 Jahren als eng verzahntes Team und können sich daher eine Spontaneität leisten, die weder schmerzhaft ausufert, noch wirre Assoziationen weckt, dafür aber durch eine hohe kreative Atmosphärik geprägt ist. Es ist vor allem die Gitarrenarbeit von Peter Meyer, die bei diesem Trio so hervorragend den Ton angibt. Es gibt wohl kaum einen vergleichbaren Gitarristen in Deutschland, der so vielseitig orientiert ist und so schöpferisch arbeitet wie Meyer. Auf ihrem 3. Album „Stroy“ (2016) stellt das Melt Trio eigene Stücke vor. Das Schlussstück überrascht, ist es doch die Bearbeitung eines Auszugs von Beethovens Streichquartett Nr. 15. Eine Version für ein Gitarrentrio hätte sich Ludwig van Beethoven wohl nicht träumen lassen, aber mit dieser sehr speziellen Bearbeitung wäre er sicher mehr als einverstanden gewesen.

 

Eintritt: 15 €, Mitglieder 11 €, Jugendliche 7,50 €, Vorverkauf siehe Tickets

www.melttrio.com

Nachtkonzert Kultursommer 2018

Sonntag, 24. Juni 2018  22:00 Uhr Refektorium, Dom zu Ratzeburg

Nachtkonzert

anläßlich der Eröffnung des Kultursommers am Kanal

Peter Köhler (Cello), Benjamin Lüdtke (Percussion), Niels Rathje (Saxophon, Gitarre), Christina Sophie Meier (Klavier, Gesang) sowie Gäste

 

Den Abschluß der Eröffnung des Kultursommers am Kanal bildet im Dom zu Ratzeburg ein Nachtkonzert.

Eine Stunde Musik von Barock bis Avantgarde wird präsentiert von Peter Köhler (Cello), Benjamin Lüdtke (Percussion), Niels Rathje (Saxophon, Gitarre) und Christina Sophie Meier (Klavier, Gesang) sowie Gästen.

 

Eintritt: frei

www.kultursommer-am-kanal.de

Sjaella 2018

Jazzkonzert in Schönberg/Mecklenburg
unterstützt durch „Jazz in Ratzeburg“
Dienstag, 14. August 2018 20:00 Uhr St. Laurentiuskirche, Schönberg

Sjaella


Sjaella
Viola Blache, Franziska Eberhardt, Helene Erben, Marie Charlotte Seidel, Marie Fenske, Felicitas Erben

 

Homogen und individuell, leicht und kernig, präzise und frei – dieser Facettenreichtum ist es, der den Klang von Sjaella ausmacht. Die 6 Leipziger Sängerinnen haben ihren gemeinsamen Weg schon im Jahr 2005 gefunden und entdecken doch immer wieder neue Abzweigungen. Sie sind offen für neue Einflüsse, lieben musikalische Vielfalt und haben den Mut, Grenzen auszudehnen. Ihr Repertoire ist entsprechend breit gefächert, in unterschiedlichsten Genres fühlen sie sich zuhause.

 

Eintritt: 10,00 €, Förderkarte: 15,00 €

www.sjaella.de

Köhler Lütke 2018

Freitag, 7. September 2018 20:00 Uhr Galerie AC Noffke, Ratzeburg, Domhof 41
Sonderkonzert
des Vereins „Jazz in Ratzeburg“ zum Jahr des Cellos
Peter Köhler - Violoncello, Elektrocello, Gitarre,
Benjamin Lütke - Percussion, Drums, Elektronik, Samples

 

Am Freitag, 7.9. 2018, wird anlässlich des „Jahres des Cellos“ und als Start einer auch in Zukunft stattfindenden Kooperation mit der Galerie AC Noffke im ehemaligen Haus Mecklenburg ein Sonderkonzert des Vereins „Jazz in Ratzeburg“ stattfinden. Es spielen der Cellist Peter Köhler aus Ratzeburg, erster Vorsitzender des Vereins „Jazz in Ratzeburg“, seit Jahren auch überregional bekannt für seinen besonderen Cello - Sound (unter anderem z.B. durch Konzerte bei Jazz Baltica  und Folk Baltica), und der Schlagzeuger Benjamin Lütke, Musiklehrer am Gymnasium in Mölln und Schlagzeuger/Percussionist  in verschiedenen Projekten, u.a. auch als Theatermusiker am Theater Combinale in Lübeck.  Die beiden Musiker werden einen Abend mit experimentellen akustischen und elektrischen Celloklängen, Loops und von Elektronik unterstützten Percussions- und Schlagzeugsounds im Ambiente der Galerie AC  Noffke veranstalten und die dort präsentierten Kunstwerke in die Musik mit einbeziehen.
Anläßlich dieses Konzertes  ist auch zusätzlich geplant, in den nächsten Wochen nach dem Konzert einen Workshop für interessierte Cellisten und Percussionisten anzubieten, die „einmal ganz andere Möglichkeiten“, Cello und Percussion zu spielen und klingen zu lassen, kennen lernen möchten. Der Termin des Workshops wird rechtzeitig in der Presse bekannt gegeben; Anmeldungen sind jetzt schon möglich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und am Abend des Konzertes!

Der Einritt kostet 15 Euro Normalpreis, 11 Euro für Mitglieder, 7,50 Euro für Jugendliche

Vorverkauf: Tourist-Information Ratzeburg 04541-8000886

 

Park Stickney 2018

Freitag, 23. November 2018 20:00 Uhr Rokokosaal, Kreismuseum Ratzeburg
Park Stickney
in Kooperation mit dem Folkclub Mölln

 

Park Stickney aus New York ist derzeit unangefochten die Nr. 1 der Jazzharfe. Seine Shows auf der großen Konzertharfe zeigen das besinnliche Instrument in völlig neuem Gesicht: Virtuos und perkussiv, mit Basslinien, die sich groovend in die perlenden Bebop Läufe eines Miles Davis Stücks weben, tremoloartiges Flirren bei andalusischen Alhambra Klängen oder vielschichtig bei seinen eigenen Kompositionen, die alle Genregrenzen übersteigen. Mit großem Körpereinsatz bedient Stickney mehrere Pedale seiner Harfe in einem Rutsch gleichzeitig, ähnlich wie Autorennfahrer dies bei Gas, Bremse und Kupplung tun. Die Ergebnisse sind in beiden Fällen die gleichen: rasante Manöver, ungeahnte Effekte in unglaublichen Grenzbereichen werden so möglich. Alles klingt leicht bei ihm, auch hochvirtuose Techniken, die ihm in der Harfenwelt sonst keiner nachmachen kann. Die Dämpftechnik hat er so weit entwickelt, dass er alle Töne einer Improvisation absolut separat spielen kann.
 « Park Stickney ist der einzige Harfenist auf der Welt, der absolut frei chromatisch improvisieren kann. Er ist eine Extraklasse für sich, weit über uns allen anderen. Es ist mir eine Ehre, mit ihm zu spielen! » sagt sein langjähriger Duopartner Rüdiger Oppermann, mit dem er durch  Korea, Schottland und Deutschland tourte. Wir dürfen auf ein hochkarätiges Konzert gespannt.

Eintritt: 18,00 €

www.harplab.net

Weitere Beiträge ...

  1. Reisner Skobowsky 2018